13
10
2019

FSV Oßweil – SV Poppenweiler 5:2

Flutlichtspiel am Freitagabend – Oßweil schießt Poppenweiler die Lichter aus

 

Der 6. Spieltag bescherte dem SVP am Freitagabend einen Gastauftritt beim Spitzenreiter in Oßweil. Nach desaströser erster Hälfte ging der SVP mit 5:2 (4:0) baden.

 

Das schon seit Wochen sehnsüchtig erwartete Derby hatte für viele Spieler, aber auch für viele Zuschauer, einen hohen Stellenwert. Nachdem man die letzten beiden Spiele weniger erfolgreich bestritten hatte, sollten in Oßweil die Weichen wieder auf Sieg gestellt werden. Doch es kam ganz anders – keine drei Minuten waren vergangen als die Oßweiler Anzeigetafel das erste Mal umschaltete. Katastrophale Absprache in der Hinterreihe ermöglichte gleich drei Oßweilern die Führung zu erzielen. Der SVP wirkte trotz kuschlig-warmen Temperaturen wie eingefroren. Die Oßweiler verwalteten ihren guten Start und legten sich die Gäste zurecht. Nach einer halben Stunde war es dann wieder so weit. Das Netz zappelte und Oßweil erhöhte. Die sehsüchtig erhoffte Gegenwehr blieb aus und wurde mit zwei weiteren Gegentreffern der Gastgeber noch vor dem Pausenpfiff endgültig begraben.

Besserung musste her, doch Oßweil machte einfach weiter. Per Elfmeter wurde keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum Fünften erhöht. Für den SVP ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Mit der Zeit nahm die Heimmannschaft das Tempo aus dem Spiel und brachte dem SVP Entlastung. Bei den siegessicheren Oßweilern schlichen sich immer wieder grobe Schnitzer ein. Durch so einen gelang es Nuno Gabriel Mendes da Silva den SVP das erste Mal auf die Anzeigetafel zu bringen und den Rückstand zu verkürzen. Mit diesem Treffer war ein Aufbäumen Poppenweilers zu erkennen. Jetzt galt es alles in die Waagschale zu werfen. Zwar konnte noch das 2:5 durch Danferdy Andangessi erzielt werden, aber am Ende war die schwache erste Halbzeit eine zu große Last, um etwas zählbares aus dem Derby mitzunehmen.

Mit acht Punkten aus sechs Spielen hinkt der SVP seinen Ansprüchen hinterher. Nun gilt es so schnell wie möglich die richtigen Lehren aus den letzten Wochen zu ziehen und wieder anzufangen, Siege einzufahren.

 

Aufstellung: Locher – C. Mendes da Silva, Kan (46. Kammerer), Dalferth (30. Iacobello), Nickol (69. Rottmann) – Andangessi, Ma. Adrion – L. Zeiher, Schwarz, Mi. Adrion – D. Zeiher (7. N. Mendes da Silva)

 

Das nächste Heimspiel ist am Sonntag, den 20.10 um 13:00 Uhr gegen DITIB JSK Ludwigsburg 2 in der Lembergarena.

 

Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Zuschauern und den Partnern

Weiss & Käs GbR, AXA Generalvertretung Jürgen Weiss AXA, Lutz Krieg Straßen- und Tiefbau GmbH, Maler- und Lackierer- Meisterbetrieb Horst Stuber und HAARGLÜCK

für Ihre Unterstützung!

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Zur Datenschutzerklärung