18
10
2020

TSV Ludwigsburg 2 – SVP 3:5 (2:3)

Tore satt in Ludwigsburg

Nach einem wiederholten spielfreien Wochenende ging es am vierten Spieltag zum TSV Ludwigsburg 2. Das Ziel war klar: Der nächste Sieg sollte eingefahren werden. Mit einer ordentlichen Leistung gegen einen disziplinierten Gegner konnte das Spiel verwaltet werden und am Ende des Tages die gewünschten drei Punkte mit nach Hause genommen werden.

 

Mit vier Änderungen in der Startelf schickte Trainer Heiko Stuber eine verjüngte Elf in die Partie und diese legte los wie die Feuerwehr. Es waren keine zwei Zeigerumdrehungen vergangen, ehe die Führung erzielt werden konnte. Sehenswert nahm Danferdy Andangessi einen Abpraller aus 20 Metern per Direktabnahme und versenkte die Kugel sehenswert im linken oberen Eck. Von da an versuchte das Team mit der Führung im Rücken das Spiel zu lenken und zu ordnen, doch die Gastgeber konnten immer wieder mit hohen Bällen gefährlich vor das Tor des SVP kommen. Es waren dann 20 Minuten gespielt bis das 2:0 markiert werden konnte. Nach einer Kopfballstafette war es Tobi Wölper, der den Ball aus acht Metern hinter die Linie brachte. Doch die Hausherren blieben weiterhin im Spiel. Ein Freistoß aus 20 Metern landete unhaltbar im Tor des SVP und der TSV konnte auf 1:2 verkürzen. Doch die Antwort folgte prompt. Nach einem Eckball von David Zeiher war es auch diese Woche wieder Pascal Dalferth, der am höchsten stieg und das 3:1 einköpfen konnte. Die Partie blieb weiterhin spannend und kurz vor der Pause konnte der TSV Ludwigsburg den Spielstand auf 2:3.

 

Nach der Pause sollte nachgelegt werden und der Abstand wieder auf zwei Tore gestellt werden. In Minute 56 fand eine Halbfeldflanke von Abwehrspieler Furkan Kan den Kopf von Tobi Wölper. Mit einem sehenswerten Kopfballtreffer gegen die Laufrichtung des Keepers konnte dieser seinen zweiten Treffer der Partie markieren. Die Gastgeber gaben sich aber nicht auf und kamen abermals zurück in die Partie. Eine Schläfrigkeit in der Abwehr lud diese zum 3:4 ein. In Minute 80 konnte dann der alte Abstand wiederhergestellt werden. Tobi Wölper büffelte sich durch die Abwehr und war nur mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Danferdy Andangessi sicher im unteren Eck. Der Deckel war drauf und eine weitere Antwort blieb aus.

 

Am Ende der Partie hat der SV Poppenweiler die nächsten drei Punkte in der Tasche. Es war keine besondere Leistung, die sicherlich auch nicht lange im Kopf bleibt, jedoch wurde das Ziel erreicht und der Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr.

 

Aufstellung: Rahmani – F.Adrion (45. Krieg (57. Cerkez)), P.Dalferth, Kan, Schneider (86. Dieterich) – Zeiher, Schwarz, Andangessi, Rottmann (71. M.Dalferth) – Brancato, Wölper

 

Die Mannschaft bedankt sich bei allen mitgereisten Zuschauern und den Partnern Weiss & Käs GbR, AXA Generalvertretung Jürgen Weiss AXA, Lutz Krieg Straßen- und Tiefbau GmbH, Maler- und Lackierer- Meisterbetrieb Horst Stuber und HAARGLÜCK für Ihre Unterstützung!

 

Weiter geht es in der Lembergarena im nächsten Heimspiel am Sonntag, den 25.10. um 13:00 Uhr gegen den MTV Ludwigsburg 3.

 

Die Besuchserfassung kann am Spieltag dann direkt über folgenden Link digital ausgefüllt werden: my-qr.io/3acxn9

 

WICHTIG: Natürlich gelten trotz des ermöglichten Spielbetriebs neben dem Platz weiterhin die geltenden Hygiene- und Abstandsmaßnahmen von min. 1,5 Metern. Analog zu den Reglungen der Gastronomie gilt es die Zuschauer, unter Einhaltung des Datenschutzes, zu dokumentieren. Während auf dem Platz das Infektionsrisiko nachgewiesen gering ist, liegt es neben dem Platz an jedem Einzelnen die Mindestabstände einzuhalten. Nur wenn die Hygienekonzepte umgesetzt werden, kann ein Spielbetrieb mit Zuschauern umgesetzt werden. Des Weiteren ist die maximale Zuschaueranzahl auf 500 Personen festgelegt.

 

Die Mannschaft freut sich auf die Unterstützung aller Zuschauer in der Lembergarena!

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Zur Datenschutzerklärung